Solitüde St. Gallen

Totalumbau eines Land- und Gastwirt- schaftsbetriebes mit Scheune ausserhalb der Bauzone zu einem Zweifamilienhaus.

An dieser exponierten und einzigartigen Lage oberhalb von der Stadt St. Gallen mit einer sensationellen Rundumsicht über die Stadt, den Bodensee und das Alpsteingebirge bedarf es grosser Sorgfalt, um eine intentitätsstiften-de und ortsübliche Architekturgestaltung zu erreichen. Das Gebäude wird dank Übernahme der ursprünglichen Gebäude-form, der kleinformatigen Eternitfassade sowie den klassisch gestalteten Fenstern dem ursprünglichen Gebäudetyp eines Bauernhauses entsprechen.

Die Raumhöhen werden an die heutigen Wohnbedürfnisse angepasst, was zum Ersatz der Geschossdecken führt. Das Gebäudekonklomerat wird durch einen zeitgemässen Balkon aus Beton komplementiert. Zusammen mit dem sorgfältig gestalteten Innenraum und der Kombination zwischen Neu und Alt wird die Brücke zwischen Geschichte und aktuellem, zeitgemässen Wohnen geschlagen.

Bauherrschaft
Privat

Bearbeitungszeit
2014-2016

Aufgabenbereich konzeptS

  •  Bauprojekt
    Vorprojekt, Bauprojekt, Bewilligungsverfahren
  •  Ausschreibung
    Ausschreibungspläne, Ausschreibungen 
  • Realisierung
    Werk- und Detailplanung, Bauleitung, Inbetriebnahme und Abschluss